Die freie Theatergruppe Zeitlos 

„Schiffbruch – Heimweh  Bauchweh  Kopfweh“ 

Premiere am Freitag, dem 17. Mai um 20 Uhr im Paul- Schallück- Saal des Theater am Wall. 

 

Nun dauert es nicht mehr lange, bis die Hansetage 2019 beginnen. Auch für die freie Theatergruppe Zeitlos wird es spannend. 

Die Premiere ihrer neuen Produktion „Schiffbruch – Heimweh  Bauchweh  Kopfweh“ begleitet den Auftakt der Hansetage 2019. 

 

Auch diesmal wieder haben die Akteure, unter der Regie von Beate Trautner, sich dem Thema auf experimentelle Weise genähert. 

Verschiedene Sichtweisen bieten auf der Bühne ebenso viele Umsetzungsmöglichkeiten. Das Stück agiert auf mehrere Ebenen. 

Ein Kontrabass tritt in den Dialog mit den Protagonisten. 

 

Schiffbruch = Untergang eines Schiffs in stürmischer See  

Schiffbruch erleiden = das Ziel verfehlen, Misserfolg haben, ohne Erfolg bleiben, scheitern, sein Ziel nicht erreichen … 

 

Die einen kämpfen um ihr Leben. 

Die anderen schauen zu und lassen es sich bei Häppchen und Sekt gut gehen. 

Die freie Theatergruppe Zeitlos bringt mit „Schiffbruch – Heimweh  Bauchweh  Kopfweh“ ein Stück auf die Bühne des Theater am Wall, das auf den ersten Blick surreal und bizarr anmutet. 

Die Verbindung zu Geschehnissen im realen Leben entsteht in den Köpfen der Zuschauer. Poetisch, tragisch und doch voller Witz, bleibt einem jedoch das Lachen im Halse stecken. 

 

Regie und Inszenierung: Beate Trautner

Kontrabass: Cordula Tarner

Es spielen: Irmgard Sanders, Heidrun Liene- Effing, Maria Schubert, Rudolf Berger, Ula Kupka, Lisa Reichensperger und Regina Fleck.